Hütchen Tutorial - Teil 3

Fortsetzung vom ersten und zweiten Teil.

VI. Krempe

Der Teil des Stoffes mit der Vlieseline ist ja schon ausgeschnitten. Diesen nun rechts auf rechts auf den restlichen Stoff legen und feststecken. Mit Nahtzugabe ausschneiden und zusammennähen. Dabei wieder ein klein wenig (1 mm) neben der Vlieseline bleiben.


Hütchen Tutorial - Teil 2

Fortsetzung vom ersten Teil.

III. Gerüst für das Hutoberteil

Wenn man das Schnittmuster für die Seiten hat, wird dieses auf das dicke Papier übertragen. Da es bei mir nicht auf das Blatt gepasst hat, habe ich es halbiert. Zusätzlich habe ich zwei kleinere Segmente ausgeschnitten.


Hütchen Tutorial - Teil 1

Wie angekündigt kommt hier nun endlich die Anleitung für die Herstellung eines Hütchens. Leider leidet die Neuauflage des Hütchens etwas unter dem Vorführeffekt, aber auch daraus lässt sich was lernen.

Das Ganze ist recht umfangreich, deshalb werde ich das Tutorial in mehrere Teile aufspalten:
I. Vorbereitungen

Zuerst einmal sollte man sich Gedanken über das Aussehen des Hütchens machen:
  • Wie groß (breit/hoch) soll es werden
  • Welche Form soll die Krempe haben?
  • Sollen die Seiten gerade, schräg oder gebogen sein?
  • Welcher Stoff?
  • Welche Farben?
Das folgende Tutorial eignet sich für Hütchen mit geraden/schrägen Seiten ohne Biegung. Eventuell mache ich irgendwann noch eins für gebogene Seiten.

Bàllajus

Dieses Stück hat mir wortwörtlich den Schlaf geraubt. Die Idee eine Soutache-Kordel so wellenartig mit Perlen zu verarbeiten, kam mir als ich nicht schlafen konnte, obwohl ich eigentlich übermüdet war. Die Sache ließ mir dann auch keine Ruhe, bis der Emboidery-Teil erledigt war.


Mit einer Nachtschicht war es jedoch nicht getan. Diesmal habe ich das Backing nicht angeklebt sondern ganz brav und fast ordentlich angenäht - diesen Part muss ich noch üben. Und dann brauchte ich noch eine Schlaufe. Diese habe ich dann nach einigen Fehlversuchen aus Blumendraht gewickelt.


Proof of Principle

Gestern wollte ich zum Flanieren mal eine Haarspange tragen, die ich auf dem WGT gekauft hatte. Dumm nur dass sie so gar nicht in meinem Haar hält. Allerdings habe ich noch einen Kamm mit Gummi, der bombenfest hält und die Frisur lässt sich auch sehen. Also habe ich kurzerhand die Spange an dem Kamm fest gebunden und - tadaa! - fertig war der steamige Haarschmuck.

Nun war die Überlegung: So was müsste sich doch auch aus Draht biegen lassen. Meine ersten Versuche sind vollkommen fehlgeschlagen aber irgendwann hatte ich dann den Dreh raus - nur war dann der Draht alle. Deswegen hier nur das Mittelstück mit den ersten vier Zinken. Bei Gelegenheit wird es erweitert. Und dann das Ganze noch in Messing...


Bloglovin

So, ich probier' es jetzt auch mal mit Bloglovin.

Follow my blog with Bloglovin

Und mit Blog-Connect:

Verdandi

Wie schon erwähnt wollte ich ein Collier entwerfen, dass die Machart und verwendeten Perlen der Trinoqs aufnimmt. Da die Trinoqs ursprünglich als ergänzendes Accessoire für das Elspeth's Collar entstanden sind, lag es nahe diese Technik aufzugreifen.

Daraus sind dann Kreise geworden, verbunden durch Stränge - so ein richtig pompöses Teil. Die Kreise lassen sich sicher auch noch anders verarbeiten. Vielleicht kann man auch eine Rivoli-Fassung...

Bevor ich jetzt wieder einen Kreativität-Overflow kriege, hier die Bilder:




Gut geschnürt

Korsetts kann man ja inzwischen in Hülle und Fülle übers Internet kaufen und sich auch Maßschneidern lassen. Nun ist es aber so, dass ich bei Internetbestellungen ein ganz besonderes Händchen habe, dass mir der Kram meistens nicht passt. Tatsächlich war sogar das "maßgeschneiderte" Korsett zu groß.

Beim Aethercircus habe ich dann am Your Shape Stand von Sandra Wolf ein Korsett gesehen und mich geradewegs darin verkuckt. Brauner Nadelstreifen mit wunderschönen Applikationen vorn und einer niedlichen Borte am oberen Abschluss. Aber natürlich nicht in meiner Größe. Da noch andere Projekte durch meinen Hinterkopf geisterten dauerte es eine Weile, bis ich mich dann endlich entschlossen hatte, so ein Korsett fertigen zu lassen.


Das gute Stück ist dann auch rechtzeitig zur Machina Nostalgica eingetroffen und wurde auch sofort Probe getragen. Es passt sehr gut und lässt sich auch bei enger Schnürung noch angenehm tragen. Außerdem mach es eine wirklich schöne Form. Bin definitiv begeistert und sehr zufrieden.


Jungle Cherry


Hier ein paar kleine Schmuckstücke, die sich schon länger vorm Phototermin gedrückt haben.


Ich liebe ja die Kombination von Weinrot und Dunkelgrün. Deswegen spukt in meinem Hinterkopf auch schon der Entwurf für ein Collier herum.


Federica

Für eine Freundin, die sich schon die grünen Trinoqs unter den Nagel gerissen hatte, sollte es auch ein passendes Collier geben. Die ganze Aktion war etwas hektisch, da nur zwei Wochen für die Realisierung Zeit war.

Ursprünglich wollte ich etwas machen, dass nicht nur die Farbe, sondern auch Perlen- und Machart der Trinoqs aufnimmt. Das gefiel jedoch nicht - was mich aber nicht davon abhält diesen Plan weiter zu verfolgen, nächste Woche mehr dazu. Schlussendlich sollte es dann die Federica sein.

In der Anleitung stehen Pearls, aber ich habe °8er Rocailles verwendet, das funktioniert genauso gut.