Jahresrückblick 2014

Es ist wieder diese Zeit des Jahres, da man janusgesichtig zurückschaut und Pläne schmiedet. Das letzte Jahr war für mich künstlerisch recht gut; privat durchwachsen bis sehr schlecht (zuletzt eher zweites); beruflich zufriedenstellend; blogtechnisch, denke ich war es wirklich gut.
Der Blog hat zweimal ein neues Gesicht bekommen, zum Geburtstag gab es eine Verlosung. Ich habe mich ganz doll diszipliniert und versucht die Zweisprachigkeit durchzuhalten and viel SEO zu betreiben. Entgegen meiner Gewohnheit habe ich mir auch in der Schaffensphase über die Schulter schauen lassen und auf dem Æthercircus einen Perlenkurs anbieten können.

Aber was denkt ihr?
Is there anybody reading the english translations?
Bin ich euch mit den Kallaina-WIPs zu sehr auf den Keks gegangen?
Ich würde gern mal wieder ein Tutorial machen, weiß aber nicht so recht wovon. Irgendwelche Wünsche?

Ich hoffe sehr, dass euch das letzte Jahr hier auf meinem Blog gefallen hat und ihr mich auch nächstes Jahr wieder begleitet.

P.S.: Die Kommentarfunktion sollte wieder für alle funktionieren!

Steamwappen FFM Update

Wie bereits erwähnt ist das Frankfurter Steamwappen ein Gemeinschaftsprojekt. Deswegen bin ich offen für Anmerkungen, Wünsche und Verbesserungsvorschläge.


So auch für den Hinweis, dass sich als Krönung im Rankengezier doch ein Propeller gut machen würde. Eben wegen der luftfahrerischen Bedeutung Frankfurts. Also nach Bildern gesucht, Skizzen gemacht, für eine runde Form entschieden und schön groß konstruiert. Die Linien habe ich diesmal mit Tuschestift gezogen. Dann wieder Scannen, Colorieren, Einpassen und Fertig:



Das Nikolausgeschenk für den lieben Karlson vom Dach.

Challenge 2014 - failed

Anfang des Jahres hatte ich mir vorgenommen, alle Gaben aus dem Perlensucht-Adventskalender zu verarbeiten und mir so auch dieses Jahr einen Adventskalender zu verdienen.
Tja, die kleine Zedena geht da dieses Jahr leider leer aus und konnte heute auch kein Türchen öffnen, denn obwohl das Jahr recht viel versprechend startete mit Gránnig, der Spiralnetzkette und auch in Rionnag sind ein paar Perlen gelandet, so wenig geschah in der zweiten Hälfte.


Fazit:
150 17 Swarovski Bicones 4 mm siam
25 Swarovski Bicones 3 mm siam
25 17 Swarovski Bicones 4 mm Jet
25 9 Swarovski Pearls 4 mm schwarz
25 20 Swarovski Pearls 3 mm schwarz
25 5 Baby-Spikes schwarz
5 Spikes matt-schwarz (leider ist bei einer die Spitze abgebrochen)
3 Perlmuttnuggets mit Bohrung
1 Cabochon
1 Swarovski Rivoli 14mm rot
1 Schlüsselanhänger
1 Haarspange
1 Schlauchkette
1 kleiner Magnetverschluss
1 Steinschnecke mit Bohrung
50 cm graues Seidenband
~ - ~

Beginning of this year I planed to include all the stuff from the Advent calendar from Perlensucht of last year in beadwork so there’s enough space free for new stuff from a calendar.
But little Zedena come away empty-handed. The year startet promising with Gránnig and the spiral rope necklace but in the second half of the year I didn’t do much on this topic.

To resume:
150 17 Swarovski Bicones 4 mm siam
25 Swarovski Bicones 3 mm siam
25 17 Swarovski Bicones 4 mm Jet
25 9 Swarovski Pearls 4 mm schwarz
25 20 Swarovski Pearls 3 mm schwarz
25 5 Baby-Spikes black
5 Spikes matte-black
3 mother-of-pearl nuggets
1 Cabochon
1 Swarovski Rivoli 14mm red
1 key chain
1 hair slide
1 Schlauchkette
1 small magnetic clasp
1 stone snail

50 cm grey silk band

Wappen der Hessischen Gesellschaft für Aetherreisen

Als ich im August an den Wappen für Frankfurt und Kassel arbeitete, ging es direkt weiter mit dem Hessenwappen. Da ich euch jedoch nicht mit noch einem Wappen langweilen wollte, wurde die Veröffentlichung zurückgestellt - und vergessen. Jetzt, da ich wieder an Wappen sitze, rückte es zurück in den Fokus.
Aber nun von vorn: Dies ist das hessische Landeswappen:

Quelle: Wikipedia

Doctopus

Gestern hatte eine Kollegin und gute Freundin ihren Mastervortrag. Weil ihr die Octoplüschies so gut gefielen, hat sie auch einen gekriegt, diesmal mit kleinem Doktorhut.

Das ist übrigens auch der erste meiner selbstgemachten Octoplüschies, der mir richtig gut gefällt. Aller guten Dinge sind nun bekanntermaßen drei.

Kiefernzapfen

Wie ihr eventuell auf Facebook bemerkt habt, saß ich die letzte Woche in jeder freien Minute an der perligen Wiederverwendung eines Paar Ohrringe. Allerdings nicht irgendwelche. Dieses Paar habe ich auf dem Apfelmarkt in Naumburg erworben (Zeitunschaerfe berichtete). Sie bestehen aus Kiefernzapfen und wurden von Detlef Menzner gefertigt. Dieser stellt wunderschönen Schmuck aus allem her, das holzig ist. Sprich das Materialspektrum geht weit über interessant gemaserte Holzstücke hinaus und umfasst außerdem Kokosnussschalen, verschiedene Zapfen und verholzte Stengel. Damit wird jedes Stück ein Unikat.

Steampunk November

Das letzte Wochenende stand ganz im Zeichen des Steampunks. De Schnidder hatten zur Fahrt mit dem Hessencourrier geladen und sich auch etwas Rahmenprogramm einfallen lassen.
So begann die Zeitreise am Samstag mit einem gemütlichen Spaziergang durch die Karlsaue. Obwohl der erste Tag des Novembers hätte das Wetter besser nicht sein können. Bei milden Temperaturen brachte die Sonne das verbliebene Herbstlaub zum Leuchten.


Zur leiblichen Stärkung ging es daraufhin ins Eberts. Als Abschluss des Tages haben wir noch dem Museum für Sepulkralkultur einen Besuch abgestattet. Dort waren die Pforten anlässlich des Diá de los Muertos noch bis tief in die Nacht geöffnet.

Kallaina - Fascinator

Wie gesagt war ich noch nicht zufrieden mit dem Kallaina-Outfit. Ein erster Schritt mich damit zu versöhnen ist dieser kleine Fascinator.

DNA - Code of Life

Vor ein paar Wochen bin ich auf den Blog von gwenbeads gestoßen. Neben sehr vielen mathemathisch/geometrischen beaded beads findet sich dort auch eine Videoanleitung für DNA-Ohrringe. Klar dass ich als Naturwissenschaftler sofort HIER! geschrien hab.

Octoplush

Diese Anleitung ist mir nun schon mehrfach über den Weg gelaufen. Anfangs konnte ich mich noch dagegen wehren, vor allem weil mich diese Octopus-Schwemme im Steampunk etwas nervt - aber die sind so süß!
Als dann eine gute Freundin auch noch Plüschstoff in rauen Mengen übrig hatte, war die Sache gelaufen.


O-Mosaic by Akkesieraden

Akke Jonkhof hat viele sehr schöne, genial einfache Designs mit Half Tilas, Rullas oder auch O-Beads entworfen, von denen ich am liebsten alle mal ausprobieren würde. Angefangen habe ich mit dem O-Mosaic Bracelet.


Es trägt sich so gut trotz der Breite, dass ich mit hoher Wahrscheinlichkeit noch ein zweites in Schwarz machen werden.

Kallaina - Theorie und Praxis

Nachdem ich euch so lange mit Teasern zu dem neuen Steampuk-Outfit genervt habe, hier nun endlich das ganze Ensemble:


Leider nur das eine Bild. Als ich auf der FaRK dann endlich daran dachte, auch meine Garderobe abzulichten, war es schon spät, sprich gerade noch hell genug zum Photographieren. Außerdem war ich ziemlich K.o. und hatte einen schicken Sonnenbrand (den man dank der Nachbearbeitung kaum noch sieht).
Zum Vergleich auch noch die Konzeptskizzen:


Man sieht: Der Reverskragen der Weste ist der Realität zum Opfer gefallen. Statt das Haarbandes gab es nur zwei Blüten auf Haarnadeln. Der Überrock ist hinten wesentlich länger geworden.
Ganz zufrieden bin ich noch nicht mit dem Ergebnis. Das ist noch ausbaufähig.

P.S.: In nächster Zeit wird es hier voraussichtlich sehr ruhig, da ich auf Arbeit ordentlich zu tun habe.

FaRK 2014

Wie schon angedeutet war ich letztes Wochenende auf der FaRK. Diese Abkürzung klingt ersteinmal nach einem englischen Schimpfwort tatsächlich verbirgt sich dahinter das Fantasie und Rollenspielkonvent in Reden.
Wenn man nach Reden als Ort sucht, findet man Landsweiler-Reden Gemeinde Schiffweiler im Saarland (ja, in der Ecke gibt es viele Weiler) und dort liegt ein stillgelegtes Bergwerk, das unter Denkmalschutz steht und teilweise in einen Landschaftspark umgewandelt wurde. Damit hat man die perfekte Kulisse für verschiedenste Subkultur-Genres: Stahlgerippe ehemaliger Fabrikhallen, in denen sich die Endzeit-Lager eingenistet haben, alte Backsteinhallen, die der Steampunkausstellung Platz bieten, genügend Freifläche für einen Mittelaltermarkt und einen Wassergarten zum Entspannen und Photographiert werden. Außerdem waren noch alle Arten Cosplay und Science Fiction (meine ersten Stormtrooper!) vertreten. Es gab einen großen Büchermarkt, Lesungen, ein Steampunk-Musical, eine Priese Horror und Drachen.
Und das Ganze ohne Eintritt. Stattdessen wurden die Besucher zu einer freiwilligen Spende für den Kinder-Hospizdienst Saar angehalten.



Die Bilder, die ich gemacht habe, zeigen nur einen winzigen Ausschnitt der Veranstaltung. Je mehr Bildergalerien auftauchen, desto stärker stelle ich fest, dass ich bei weitem nicht alles und besondern nicht alle von den tollen Outfits gesehen habe.
Dank des breitgefächerten Angebots wurde ich diesmal sogar von meinem Freund begleitet, der sich sonst eher wenig für Steampunk begeistern lässt. Aber auf der FaRK gibt es ja noch genügend andere Sachen.
Aus Steampunksicht war es mal wieder eine Art großes Familientreffen, mit der Grund weshalb ich mal wieder die Hälfte des Programms verpasst habe. Aber der Termin für nächstes Jahr steht schon fest und ist dick im Kalender markiert.

FaRK 2015

P.S.: Einen Großteil der Bilder findet man übrigens auch bei Facebook. Wer Bilder von sich in Originalgröße und ohne Wasserzeichen möchte, kann mich anschreiben (Emailaddresse steht im Impressum)

Kallaina Schmuckset

Aufgrund des schlechten Wetters und anderer Unwägbarkeiten sind sowohl Picknick als auch Tanzabend ausgefallen. Darum bleibt das neue Outfit bis zur FaRK nächstes Wochenende im Schrank. Solange gibt es aber schonmal Detailaufnahmen von den Schmuckstücken.

Das Set besteht aus einem Collier, einem Armband mit Slavering aus Silber und Ohrringen. Der linke Ohrhänger hat ebenfalls einen Slave"ring". Ich hatte mal ein Helix stechen lassen, allerdings ist das nie ordentlich abgeheilt und ich musste es wieder rausmachen. Deshalb habe ich aus Silberdraht einen Fake-Ring gebogen.

Ich denke, zumindest für die Ohrringe werde ich eine Anleitung schreiben.

Dampfende Wasserkünste

Da das für Samstag geplante Picknick ins Wasser gefallen war, wurde ein sonntäglicher Ausflug zu den Wasserspielen im Bergpark Wilhelmsöhe in Angriff genommen. Da das Wetter äußerst unbeständig bleib und ich immer noch kränkelte, blieb meine Tournüre im Schrank. Dadurch konnte ich ich auf’s Photographieren konzentrieren.
Der Regen meinte wohl, es wäre nicht genug Wasser auf den Kaskaden, und legte ordentlich nach. Darauf kam allerdings die Sonne heraus, wärmte die nassen Steine und ließ Dampfschwaden aufsteigen. Damit war die Atmosphäre am Steinhöfer Wasserfall geradezu magisch und wurde ausgiebig als Kulisse gebraucht.


Bis wir dann an der Teufelsbrücke ankamen, war dort das Wasser leider schon vorbei. Dafür ließ sich in den wild verwuchterten Gesteinsformationen Urwaldatmosphäre atmen.


Am Schloss angekommen wurde auf den Treppen gelagert. Da war der tolle Kirschauflauf von Miss Alice eine willkommene Stärkung. Derlei beflügelt nahm Chantal von De Schnidder die Eroberung der Welt in Angriff, was dank tatkräftiger Unterstützung auch gelang.


Krönender Abschuss wundervollen Tages war dann ein Regenbogen.