Blog zum Sonntag | Jahresrück- und -ausblick

2016 heißt bei mir vorrangig:

Doktorarbeit

Diamantohrringe | www.zeitunschaerfe.de

Im November 2011 habe ich mein Studium der Nanostrukturwissenschaften mit dem Diplom abgeschlossen und gleich weiter gemacht mit der Doktorarbeit. Gleiche Uni, gleiche Gruppe, gleiches Thema. Fünf Jahre ist der Rahmen für die Promotion. Da könnt ihr euch ausrechnen, dass mir nicht mehr so viel Zeit bleibt.

Engelsflügel

Wer schon einmal beim Hessencourrier eine Nikolausfahrt mitgemacht hat, weiß: Kurz vor Naumburg hält der Zug mitten im Wald. Angestachelt vom Zugführer drängeln sich die zahlreichen Kinder auf den Plattformen, schauen zu den Fernstern heraus und rufen den Nikolaus.

Der lässt sich natürlich nicht lange bitten und tritt zwischen den Bäumen hervor, begleitet von einem Engel, der das goldene Buch trägt.

Seit etwas mehr als einem Jahr bin ich nun Mitglied beim Hessencourrier. Da kann man hinter die Kulissen kucken. Und hört auch wenn der Engel ganz gekränkt erzählt, dass die Kinder lästern wegen der kleinen Flügel. Mit denen könne man ja gar nicht fliegen.

Damit die Kinder dieses Jahr nicht wieder spotten, kriegte der Engel neue Flügel. Groß und schön.

Engel und Nikolaus besuchen den Hessencourrier |  www.zeitunschaerfe.de

Blog zum Sonntag | Nischen und Tellerränder

Im Laufe der Zeit habe ich mich viel mit dem Bloggen an sich beschäftigt. Lese die Blogs von Leuten, die anderen das Bloggen beibringen. Und höre immer wieder:

____________________
Viele Blogs wollen zu große Themengebiete abdecken. Man sollte sich aber lieber auf ein engeres Themenfeld beschränken.
Peer Wardinger - Blogprojekt

____________________
Du stehst mit deinem Blog in der Regel für ein Thema, für eine Nische. Wenn du aus dieser Nische ausbrichst, dann verwirrst du deine Leser und verscheuchst sie.
Walter Epp - Affenblog
____________________

Dann kuck ich mir meinen Blog an und denke: Ach rutscht mir doch den Buckel runter!

Im Studium hieß es uns Nanostrukturwissenschaftler - kurz Nanos:

Ihr könnt Alles, aber Nichts richtig.

{UFO} Wintermantel

Strenggenommen noch so ein UFO, das seit November 2013 liegt. Eigentlich sollte mich dieser Mantel nämlich schon bei ebenjener Hessencourrierfahrt wärmen.

Wintermantel nach McCall's Schnitt M6800 | www.zeitunschaerfe.de

{UfO} Eine Weste für den werten Herren

Es war mal wieder Zeit ein unfertiges Projekt anzugehen. Nicht weil die Tombola das sagte, sondern weil die Weste getragen werden sollte. So eine Deadline wirkt ja immer ungemein motivierend.

UFO: Herrenweste - die Krux mit der Paspeltasche | www.zeitunschaerfe.de

Dieses gute Stück war ursprünglich für unsere allererste Hessencourrierfahrt gedacht. Eine der Nikolausfahrten 2013. Dafür fehlte es jedoch an ordentlicher und vor allem warmer Garderobe. Also ran an die Nähmaschine!

Blog zum Sonntag | Sinnkrise

Der Tag hat 24 Stunden, die Woche sieben Tage.

Doch je mehr Zeit verstreicht, desto weniger scheine ich zu haben.

Nicht im Sinne der Endlichkeit allen Seins. Das natürlich auch.

Vielmehr rinnt mir die Zeit durch die Finger, ohne die Möglichkeit sie aufzufangen, zu nutzen, produktiv zu sein.

Texte schreiben lag mir noch nie. Vor allem wenn sie für die “Öffentlichkeit” bestimmt waren. Inzwischen zieht sich das Schreiben endlos in die Länge. Egal was, eine Email, ein Blogeintrag, eine “Hi, ich bin’s. Wir habe uns auf Veranstaltung XY kennengelernt!”-Nachricht.

Die Zeit, die ich mit Selbstzweifel und Angst vor den Reaktionen verplemper, mit Aufschieben und Ablenken, fehlt, um das zu tun, was mir eigentlich Spaß macht: Kreativ sein, basteln, fädeln, nähen.

~ - ~

Mein erster Künstler

Vor etwa einem Jahr war das Eintragen des Steampunk Alter Egos als Künstlernamen ein Ding im Rauchersalon. Ein paar der bekannteren Steampunks, die hin und wieder in TV und Presse vertreten sind, haben es auch durchgezogen.

Visitenkarte und Ausweis | www.zeitunschaerfe.de

LàFainne mal anders

geperltes Armband LàFainne in violett und gold by Zeitunschaerfe.de
Bei einem Kurs in der Perlensucht, Kassel, entstand diese neue Variante vom LàFainne-Armband. Diesmal in für mich eher ungewöhnlichen Farben: Violett und gold.
geperltes Armband LàFainne in violett und gold by Zeitunschaerfe.de

Eine Stütze für den Faun

Eigentlich gehörte zu meinem ursprünglichen Konzept des Steampunk-Fauns kein Speer sondern eine Armbrust. Zur Schonung der Gelenke im Falle eines Falles bestand mein Freund allerdings auf eine Gehhilfe. Dafür ist eine Armbrust nun wirklich nicht geeignet und auf Veranstaltungen dürfte ich sie so und so nicht mitnehmen.
Der Speer für meinen Steampunk-Faun by Zeitunschaerfe.de

Des Fauns Hufe

Schon mal von Pony Heels gehört? Das sind High Heels ohne Heels. Also ohne Hacken.
Vor Jahren habe ich mal ein Video gesehen wie eine Dame in solchen Schuhen läuft. In etwa so grazil wie ein lahmes Reh ohne Gleichgewichtssinn.

Dann jedoch stieß ich auf den genialen Faun von Lightning Cosplay. Einfach eine Augenweide. Und durch die modifizierten Pony Heels auch sehr elegant.
Pony Heels - Das Ausgangsmaterial für den Steampunk-Faun

Faun aus Dampf und Aether

Was ich im deutschen Steampunk noch etwas vermisse, ist die Verschmelzung mit anderen - sagen wir - kostümlastigen Genres des Geekdom. Also Comics, Cosplay und Fantasy.
Steampunk-Faun by Zeitunschaerfe | photo by Karsten Schmidt
Photo: Karsten Schmidt

Abgestempelt

Nachdem letztes Jahr die Wappen fertig waren, überlegte ich, wo man die überall unterbringen könnte. Die erste realisierte Idee zeige ich euch heute: Stempel!
Steampunk Cassel - der Stempel
Angefangen hab ich mit dem Casseler Wappen, das war am einfachsten rund zu biegen. Nach und nach kommen auch die anderen.
Bestellt und angefertigt wurde das gute Stück bei Stempelfabrik.de. Ist recht günstig und super schnell. Nur sollte man die frisch eingetroffenen Stempel genau untersuchen. Zwei von drei waren schief. Aber auch das kein unüberwindliches Problem. Anfangs lässt sich das Motiv noch ablösen und gerade ausrichten.

Steampunkige Verpackung

Vor gut einem Monat hatten zwei wunderbeste Steampunk-Freunde ihre kirchliche Trauung. Für die Braut durfte ich den Schmuck anfertigen. Den gibt es später noch zu sehen.

Ein weiteres kleines Geschenk stand schon lange fest, aber zwei Tage vor der Hochzeit fiel mit dann ein: Das braucht noch eine Verpackung!
Also haben mein Freund und ich den ganzen Freitag gewerkelt. Herausgekommen ist eine Schachtel mit einem gewissen Dreh.

Zahnradschachtel | www.zeitunschaerfe.de

Sommerpause


Nachdem es hier auf dem Blog ja schon etwas länger still ist, mach ich's jetzt mal offiziell:

Zeitunschaerfe geht in die Sommerpause

Wie lange? Kann ich momentan nicht sagen. Wenn ich mir meinen Terminkalender so ankucke: Bis in den Oktober. Mal sehen ob ich es in der Zwischenzeit schaffe was Kleineres zu posten. Mein Hauptproblem ist ja immer das Schreiben.

Kleine Zwischenberichte, Bilder und anderes wird es aber auf Facebook trotzdem geben. Also schaut dort doch einfach mal vorbei und lasst einen Daumen da, dann verpasst ihr auch nix.

Schönen Sommer noch!

Sommerpause

Kettencollier

Aus Ketten, Biegeringen und Metallornamenten ein Schmuckstück zu fertigen geht relativ schnell. Dieses Collier entstand an einem Nachmittag. Ausgangspunkt war die Anfrage einer Freundin und dies der erste Vorschlag.

Der Uhrwerksfächer

Ich weiß es nicht mehr genau, wann es anfing; das Steampunkfieber. Eines der ersten Symptome jedenfalls war ein Projekt, das sich über Jahre hinziehen sollte:

Der Uhrwerksfächer

Nachtschicht - Nuit Publique

Was wenn Tagträumer die Nacht zum Tage machen?

Dann geschieht etwas magisches wie die Nuit pour le Ferite. Ein Erlauchter Kreis aus Bastlern und Makern arbeitet die Nacht durch, damit ein paar neue, wundervolle und vielleicht auch eigenartige Kreationen das Licht des neuen Tages erblicken können. Und obwohl jeder im stillen Kämmerlein werkelt, sind sie doch nicht allein. Verbunden durch das Æternetz.

Heute folgt nun die zweite Ausgabe, die Nuit Publique, an der auch ich teilnehme.
Während der Nachtstunden werde ich mein Bestes geben Blog und Gesprächsfaden im Rauchersalon aktuell zu halten, wobei letzterer Vorrang hat.

20 Uhr


A Steampunk’s Guide to: Sofia [zweiter Teil]


Vestigo. Eine geheime Gesellschaft, der Technik und dem Fortschritt verschrieben und doch kaum mehr als ein Gerücht. Ein dunkler Flur, ein Apartment voll seltsamer Gerätschaften. Die Schreibstube eines Tüftlers. Bücher, Zeichnungen, eine Weltkarte und hinter dir fällt mit einem Klicken die Tür ins Schloss.

A Steampunk's Guide to: Sofia [erster Teil]

Den unvorbereiteten Dienstreisenden überrascht die bulgarische Hauptstadt mit ihrer weitreichenden Geschichte und einer Mischung aus Orient und Occident. Von fast allen Punkten der Stadt zieht es den Blick auf den Vitosha, ein Bergmassiv, das noch bis in den Sommer hinein mit Schnee bedeckt ist. Aber was hält Sofia für den interessierten Steampunk bereit?

Spitzen-Lesezeichen

Zum Muttertag bekam meine Großmutter dieses Lesezeichen. Das Muster orientiert sich an einer Borte aus dem Buch “Tatting Craft, My Book No. 3” (1900) von Anna Valerie. Allerdings nur der Form nach, meine Variante verfügt über einige zusätzliche Verbindungen.



Occhi-Aufschlag

Nach den ausführlichen Artikeln über Occhi haben sich wohl einige schon gefragt, was man damit wohl anfangen kann. Hier mal ein Beispiel abseits von Borten und Deckchen:


Ich habe den Kragenaufschlag meines “alten” Boleros mit ein paar aufgenähten Occhi-Ornamenten verziert.


Das größere mit der Perle ist auf der Nadel entstanden. Das hatte ich auch für das kleine kleeblattartige im Sinn, doch bin ich beim letzten Ring verzweifelt. Also das Ganze von vorn mit dem Schiffchen. Zwar muss man auch hier mit den Fäden aufpassen, aber wenn man sich einmal sortiert hat läuft es bestens.

Photo-Nachmittag

Letztens durften ein paar ältere Stücke mal wieder vor die Linse. Da war ich selbst überrascht, welche Schätzchen sich noch in meinen Kisten verbergen.


International Tatting Day

Heute, am ersten April ist internationaler Tag der Schiffchenarbeit.


Diesen Anlass wollte ich nutzen euch noch ein paar Anlaufpunkte für Informationen über Occhi zu liefern. So gibt es Vereinigungen, die sich mit Occhi beschäftigen (und diesen Tag ausrufen). In Deutschland wäre dies der Deutsche Occhi-Ring. Die internationale Variante ist der Ring of Tatters.

Zudem findet sich hier eine Linksammlung mit frei zugänglichen Occhi-Büchern bzw. hier eine für Bücher über dessen Geschichte.

Außerdem flatterte mir gestern - zusammen mit neuen Schiffchen und Nadeln - folgende Ankündigung ins Haus:


Am 30. und 31. Mai findet die 29. Internationale Occhi-Ausstellung in Horstmar statt.

Kleeblatt mit Tautropfen

Etwas sehr spät für den St. Patrick Day, aber dieses Kleeblatt war auch eigentlich ein Zufall. Eventuell erkennt ihr ja Farben und Perlen wieder.


Ja, das gute Stück war Anschauungsbeispiel für den Beitrag über das Einarbeiten von Perlen bei der Schiffchenarbeit. Auch für eine noch kommende Anleitung stand es Modell. Mir haben allerdings die Farben so gut gefallen, da habe ich es fertig gemacht.

Schiffchenocchi: Ringe mit Perlenzentrum

Wie versprochen: Die Anleitung wie man beim Occhi Perlen in die Ringe setzt.

Für Schiffchen gibt es dazu bereits eine Anleitung von Yarnplayer, die sich allerdings auf selbstschließende Scheinringe bezieht. Hier zeige ich euch die Variante für normale Ringe.

Man arbeitet erst eine Ringhälfte. Wie viele Doppelknoten das sind, hängt natürlich der Perle ab. Für eine 8mm Rundperle sind es 10DK, bei einer 4mm böhmischen reichen 6 DK.

Die Perle wird nun auf den Ringfaden gezogen. Dabei bildet sich eine Schlaufe, durch die das Schiffchen geführt wird.


Nadelocchi: Ringe mit Perlenkern

Wie versprochen: Die Anleitung wie man beim Occhi Perlen in die Ringe setzt.

Man arbeitet erst eine Ringhälfte. Wie viele Doppelknoten das sind, hängt natürlich der Perle ab. Für eine 8mm Rundperle sind es 10DK, bei einer 4mm böhmischen reichen 6 DK.

Die Perle wird nun auf den Nadelfaden gezogen. Dabei bildet sich eine Schlaufe, die um die Nadel gelegt wird.


Blinkende Äuglein - Occhi mit Perlen

Hoffentlich habt ihr seit letzter Woche fleißig geübt, denn jetzt kommt die nächste Stufe: Das Einarbeiten von Perlen. Dabei gibt es zwei Möglichkeiten:
  • Picots mit Perlen
  • Ringe mit Perlen füllen

Wie man die Perlen auf das Garn bekommt

Erste Hürde ist dabei natürlich: Wie kriegt man die kleinen Perlchen auf das dicke Garn? Entweder hat man eine Nadel, auf die die Perlen passen, oder eine, durch die sich das Garn fädeln lässt.
__________________________________
Weißt du keinen Rat - nimm Draht!
Remington Brass
__________________________________

Eicheln für die Ohren


Diese süßen kleinen Ohrringe sind das Ergebnis meines ersten Versuches Occhi mit Perlen zu füllen. Natürlich hat das, was ich vorhatte nicht funktioniert. Aber mit dem Ausgang bin ich trotzdem zufrieden. Irgendwie sehen sie aus wie Eicheln, oder?

Schiffchen & Nadel - Verschiedene Occhi-Techniken

Kommen wir nun zum praktischen Teil: Wie funktioniert Occhi?

Darauf gibt es keine einfache Antwort. Bereits während der Geschichtsstunde dürfte klar geworden sein, dass es nicht das eine Occhi gibt. Optisch unterscheiden sie sich zwar kaum, doch gibt es mehrere grundverschiedene Techniken. Am bekanntesten sind Schiffchen- und Nadelocchi.

Occhi Triskele

Hier haben wir einen meiner ersten Occhi-Versuche. Eigentlich sollte es der quadratische Anhänger von diesem Lesezeichen werden. Aber ihr seht, es ist ein Dreieck geworden. Da habe ich mich wohl drastisch verzählt.


Dass hier nie ein rechter Winkel zustande kommt, wurde in der zweiten Ecke klar. Da war das Triskele in der Mitte dann recht naheliegend, wenn auch etwas fisselig.


Bei Nummer zwei in orange habe ich ein paar Knoten weggelassen, damit die Kanten glatter werden. In der Zwischenzeit musste ich allerdings feststellen, dass ich das Anschlingen falsch gemacht habe. Bei Gelegenheit also nochmal das ganze in richtig.

Viktorianische Spitze - Geschichte des Occhi

Im ersten Teil der Occhi-Serie geht es also um die Geschichte, die Herkunft der Technik. Wie erwähnt sind Knoten Grundbestandteil des Occhi.

Knoten sind ubiquitär und uralt. Deswegen lässt sich der Ursprung des Occhi nur schwer bestimmen. Viele verorten die Anfänge in China. Andere behaupten es gäbe Funde in ägyptischen Gräbern, bleiben allerdings der Quellen schuldig. Dann war es ein italienischer Seemann, dem auf Fahrt langweilig wurde.

Sicher ist, dass das Knoten im 18. Jahrhundert beim Adel beliebt wurde. Entsprechend waren die Schiffchen aus edlem Material; Elfenbein, Schildkrötpanzer. Im Grünen Gewölbe im Dresdner Schloss finden sich auch Schiffchen aus Bernstein. Mit solchen Prachtstücken ließ die Dame von Stand sich auch gern Porträtieren.

Frivole Spitze

Versuchen wir etwas Neues. Sowohl was Handarbeiten angeht als auch blogtechnisch. In den kommenden Wochen wird es hier auf Zeitunschaerfe vorrangig um eines gehen:
Occhi
Frivolité
Schiffchenspitze
Chiacchierino
Tatting

So viele Namen für ein und dasselbe. Und keiner beschreibt die Sache im engeren Sinne.

Am nächsten kommt noch der Begriff Schiffchenspitze. Spitze, die mit einem Schiffchen hergestellt wird. Im »Nutzbares, galantes und curiöses Frauenzimmer-Lexicon« von 1715 steht zum Schiffchen:

Schifflein zum Knötgen, «Nutzbares, galantes und curiöses Frauenzimmer-Lexicon», Gottlieb Siegmund Corvinus, 1715 

Da stoßen wir erneut auf einen wesentlichen Begriff: Knoten.
Es geht ums Knoten, bzw. das Aufreihen von Knoten. Die Reihen lassen sich zu Kreisen - oder "Augen" - schließen
Occhi - italinisch

Mit Augen und Bögen werden Ornamente aufgebaut. Decken, Borten, lauter “unnützes Zeug".
frivolité - französisch

Und darum wird es in nächster Zeit gehen. Lasst uns über Occhi "plaudern"!
chiacchierio - italienisch

Im ersten Teil der Serie zeige ich euch, wo Occhi herkommt, wann es entstand und sich weiterentwickelte. So vie sei verraten: Die Lieblingszeit das Steampunks spielt eine große Rolle.

I. Viktorianische Spitze - Geschichte des Occhi
Spitzenborte aus " Tatting, Edging and Insertion" von Mlle Riego, 1861
Danach wird es praktisch. Zu Occhi gibt es nicht nur viele Namen sondern auch viele Techniken. Die wichtigsten möchte ich euch vorstellen und Vor- und Nachteile aufzeigen.


Im letzten Teil kommen dann wieder Perlen ins Spiel. Aber auch andere Dinge lassen sich in die Schiffchenspitze integrieren.
III. Blinkende Äuglein - Occhi mit Perlen

In der Zwischenzeit werde ich ein paar Kleinigkeiten mit Occhi zeigen. Wer so lange nicht warten möchte, kann sich schon einmal auf meiner Pinterest-Board zum Thema inspirieren lassen.

Aether-Energiesteine


Es ist mir eine Ehre Ihnen exklusiv die neueste Errungenschaft der Aether-Nanotechnologie zu präsentieren:

Nutzen Sie die Kraft des Aethers ohne gräuliche Nebenwirkungen fürchten zu müssen. Schmerzende Glieder, Haarausfall, allgemeines Unwohlsein oder schwache Konstitution - mit Aether-Energiesteinen ist Ihnen geholfen.



Wer jetzt verwirrt drein schaut, der hat definitiv etwas verpasst. Und zwar Anja Bagus Aetherwelt-Romane.
Baden-Baden um das Jahr 1912. Aber die Geschichte, wie wir sie kennen, ist durch einen eigenartigen grünen Nebel verändert. Dieser Aether steigt seit der Jahrhunderwende aus den Gewässern auf. Er ist Segen und Fluch zugleich.
Hier kommt das Amt für Aetherangelegenheiten ins Spiel. Es widmet sich sowohl der Erforschung der eigentümlichen Substanz als auch der Kontrolle Veränderter.
Das Amt lebt und hat zum ersten Steampunk-Jahrmarkt in Bochum eine Tombola ausgerichtet. Preis eines Loses: Ein Mitbringsel für die Beamten. Die Aether-Energiesteine waren mein Beitrag.
Wer nicht da war kann hier und hier sehen, was er alles verpasst hat. Aber keine Angst, eine Fortsetzung im nächsten Jahr ist bereits in Planung.

Erste Schritte

Momentan fehlt es an Bastelzeit. Das hält mich jedoch nicht davon ab, Neues auszuprobieren.


Im Januar war denn Punzieren und Lederfärben dran. Der Testlauf, noch etwas krakelig und fleckig. Derweil habe ich ein Probestück angefangen. Sehen wir mal, wann es daran weitergeht.


Letzte Woche kamen dann endlich Occhi-Nadel ins Haus. Natürlich wurde gleich losgelegt. Erstes »Projekt« waren Schlaufen für Laptopkabel. Dann können sie nicht mehr im Kabelsalat hinterm Schreibtisch verschwinden. Praktisches kann so schön sein.