Juni - zwischen Veranstaltungen und Hustenattaken

Der Juni fing mit einem Schock an: Wo zum Henker ist mein Zeitreisepass!?

Beim Packen für die Reise nach Dortmund griff ich zielsicher ins Regal, wo Zeitreisepass und Dienstausweis von Amt für Ætherangelegenheiten normalerweise nebeneinander liegen. Doch diesmal war da nur der Dienstausweis. Bis heute habe ich keine Ahnung wann und wo der Pass ist, deswegen werde ich mir wohl einen neuen machen - wie viel wollen wir wetten, dass der alte danach auftaucht?

Dystopia auf der Zeche | Photo: Dirk Heitkamp | www.zeitunschaerfe.de
Pfingstsamstag | Photo: Dirk Heitkamp - Bild im Blickpunkt

Nach diesem Schrecken verbrachte ich ein wunderbares Wochenende in Dortmund beim das „Once upon a Time - Festival der Jahrmarktskultur und Straßenkunst“ auf der Zeche Zollern. Das Areal ist einfach umwerfend und dabei hatte ich gar keine Gelegenheit alles zu erkunden. Die Zeche ist auch ohne Jahrmarkt definitiv eine Besuch wert.

Kletterpartie im Bleistiftrock | Photo: Hößbacher Klaus | www.zeitunschaerfe.de
Pfingstsonntag | Photo: Hößbacher Klaus
Wieder daheim wachte ich am nächsten Tag leider mit Halsschmerzen auf. Eine Woche war ich komplett außer Gefecht gesetzt von der Erkältung.

Gruppenphoto der Steampunkausfahrt mit dem Hessencourrier | www.zeitunschaerfe.de

Zur Hessencourrierfahrt mit einer Gruppe Steampunks am darauffolgenden Wochenende war ich gerade wieder fit. Neben den Zeitreisenden hatten wir außerdem noch eine Bluegras Combo im Zug, die in Naumburg den Bahnhof beschallten. Und beim Ausladen der Instrumente gab es einen einfach einmaligen Moment. Im Chaos des Auspackens spielte plötzlich einer ein paar Takte, der nächste nahm das auf und fing an von der Eisenbahn zu singen. Genau da wurde der Zug zurückgedrückt und das Geräusch der langsam rollenden Räder auf den Schienen zusammen mit der spontanen Musik ergab einen perfekten Augenblick.

Bluegrass Session Nordhessen beim Hessencourrier | www.zeitunschaerfe.de
Bluegrass Session Nordhessen

Überhaupt war es ein toller Sonntag mit vielen schönen Momenten, netten Gesprächen und viel Spaß.

Danach ging es dann los mit dem Umbau der Faunhufe und ich entdeckte meine Liebe zum Blog wieder (wie ihr hier auch lest).

Dann nahte ein Ereignis, auf das ich mich schon lange gefreut hatte: das vierte nordbadische Steampunk Picknick in Karlsruhe. Im letzten Jahr musste ich es ausfallen lassen, deswegen war es diesmal ein absolutes Muss. Das Vorabenddinner war diesmal in einer anderen Lokalität aber auch sehr schön. Aufgrund der Hitze hab ich allerdings den Fehler gemacht in meinem Hotelzimmer den Ventilator laufen zu lassen. Das quittierte mein Hals am Morgen mit Schmerzen. Dementsprechend unentspannt war das Picknick für mich, auch wenn ich Gelegenheit hatte mit vielen Herzmenschen zu plaudern, die ich schon lange nicht gesehen hatte. Dann ereilte mich aber wieder einen meiner berühmten Hustenanfälle und die unbeschreiblich liebe Azeaha Ye Sidhe musste mich in's Hotel fahren.

Steampunk Explorer | Photo: Karsten Schmidt | www.zeitunschaerfe.de
Kleines Photoshooting abseits der Picknickdecke | Photo: Karsten Schmidt
Also hab ich die letzte Woche wieder krank daheim verbracht und an den Faunhufen weiter gebastelt. Die sind inzwischen fertig und einsatzbereit für die Ætherwelt WorldCon nächstes Wochenende in Essen. Denn da bin ich Startgast!!! **hibbel** Das wird so super! Eskalation!!!

Steampunkfaun als Stargast auf der Ætherwelt WorldCon
offizielle Ankündigung durch das Amt für Ætherangelegenheiten
Für den restlichen Juli stehen tatsächlich mal keine Veranstaltungen auf dem Plan, aber ich muss mich langsam mal um einen neuen Job kümmern. Und ich will unbedingt zu „Valerian and the City of a thousand Planets“ ins Kino. Mal ehrlich der Trailer ist doch einfach Hammer, oder!?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen